Investorenauswahlverfahren

1. Preis, Neubau eines Wohnquartiers in Edingen-Neckarhausen

Punkthäuser im Grünen
In unmittelbarer Nähe zum Neckar, besticht das Konzept durch eine identitätsstiftende Wohnarchitektur in attraktiv gestaltetem Grünraum. Geschickt gesetzte Punkthäuser bilden ein zusammenhängendes, eigenständiges, kleines Quartier, in dem unterschiedliche Wohnformen und grün gestaltete, nutzbare Außenräume einen gemeinschaftlichen Ort schaffen – nachhaltig, sozial und mit regionalem Bezug
Kenndaten
Wettbewerbsart | Investorenauswahlverfahren
Auslober | Gemeinde Edingen-Neckarhausen
Platzierung | 1
BGF |16.500 m²
Tagung des Preisgerichts | 2022
Team | S. Fischer, G. Gürsoy, M. Caferoglu, E. Sazak
Investor | Tröndle Wohn- und Gewerbebau GmbH, Edingen-Neckarhausen
Auszug aus dem Protokoll:

„Das kleine Quartier stellt sich als lockere Folge von sechs alternierenden Einzelbaukörpern dar. Der abknickenden Rudolf-Diesel-Straße folgend ist die Geometrie der im Süden liegenden Gebäude an die Straßenflucht angepasst. Zwei als Gemeinschaftsgärtenangelegte „Stiche“ erschließen das Grundstück in die Tiefe. Eine Querverbindung vernetzt beide und mündet in einen kleinen Quartiersplatz. Die grün geprägten Freibereiche erfüllen die funktionalen Anforderungen en passant und erreichen eine große Qualität des Außenraums. Die Gebäudezugänge sind schlüssig dem Straßenraum der Rudolf-Diesel-Straße zugewandt. Die Ausnutzung des Grundstücks hält souverän die Balance zwischen Flächenoptimierung und lockerer Raumfolge“
"Die von hinterlüfteten Holzfassaden, lichten Freisitzen und den Schichten der Geschosse geprägte Architektur ist einfach, anpassungsfähig und der Aufgabe in besonderer Weise angemessen. Die zentrale Erschließung der punktförmigen Gebäude ermöglicht große Kompaktheit. Der gewünschte Anteil an förderfähigen Wohnungen wird eingehalten. Die Integration dieser Wohnungen in den allgemeinen Wohnungsmix – die Verteilung auf die Gebäude des Mietwohnungsbaus – wird sehr positiv gesehen. Dies gilt auch für die Vorschläge zu einem zeitgemäßen klimagerechten Bauen: Der Holzhybrid und eine nachhaltige technische Infrastruktur reduzieren den ökologischen Fußabdruck."

Weitere Wettbewerbe

1. Preis, Neubau der Albert-Schweitzer-Schule, Darmstadt
1. Preis, Erweiterung der Christoph Graupner Schule, Darmstadt
5. Preis, Neubau Wohnquartier T5, Mannheim