Öffentliche Räume | Bauen im Bestand

Umbau und Sanierung eines kulturellen Zentrums, Mannheim Käfertal

Das Kulturhaus Käfertal ist ein wichtiger Mittelpunkt des sozialen und kulturellen Lebens in Mannheim Käfertal.Es ist das größte der elf Kultur- und Bürgerhäuser der Stadt Mannheim und liegt direkt neben dem Stempelpark an der Mannheimer Straße. Als Veranstaltungsort ist das Kulturhaus eine feste Größe, regional bekannt und nachgefragt. Um das Gebäude auch zukünftig attraktiv zu halten, wird es saniert und umgebaut.
Details
Auftrag | Direktauftrag
Bauherr | Stadt Mannheim
LPH | 1 – 9
BGF | 2.850 m²
Baukosten | 3.0 Mio. €
Fertigstellung | 2020
Team | S. Fischer, B. Günderoth, N. Violano, D. Demeke
Regionales
  • Die Sanierung ist ein Vorhaben im Rahmen der Sanierungsmaßnahme »Käfertal Zentrum«.
  • Revitalisieren des wichtigen Kulturortes.
  • Stärken des bestehenden klassischen Gebäudestils.
  • Schaffen einer eleganten und zeitlosen Architektur am Käfertaler Stempelpark
Besondere Lösungen
  • Gelungene Umbaumaßnahmen trotz limitiertem Budget.
  • Umbau im laufenden Betrieb.
  • Die neuen, klassischen Fassaden in hochwertigem Sichtbeton.
  • Innenausbauten als gestalterische Stilmittel zwischen Neu und Bestand.
STUDIO SF greift den Gebäudestil der 1960er Jahre auf und stärken mit behutsamen Umbaumaßnahmen das Bauwerk und seine Nutzungsmöglichkeiten.Kern des Umbaus bilden die Fassadenerneuerung sowie ein neuer Foyer- und Backstagebereich. Zusätzlich werden das Dach, der Hauptsaal und die Clubräume saniert, sowie der bauliche wie technische Brandschutz auf den neuesten Stand gebracht.
Die neu gestaltete und energetisch sanierte Fassade ist zweifelsohne ein Highlight des Entwurfes. STUDIO SF verwendet einen hochwertigen Architekturbeton – scharfkantig und glatt geschalt. Mit den vorgesetzten klassisch strukturierten Betonpfeilern und -stürzen, wird die gewünschte Tiefe der Fassade erzeugt. Die großen Fensterelemente aus warmeloxiertem Aluminium harmonieren dabei perfekt mit der Kühle des Betons.
Das 1967 eröffnete Kulturhaus besteht im Wesentlichen aus dem großen Saal, dem Foyer und den Clubräumen sowie einer Hausmeisterwohnung. Sämtliche Nutzungen sind im Erdgeschoss untergebracht. Im Obergeschoss befindet sich noch die Empore des großen Saals, im Untergeschoss befinden sich die Garderoben sowie Technik- und Lagerflächen. Das derzeit nur als Verkehrsfläche nutzbare Foyer wird um eine Gebäudeachse erweitert. Die so vergrößerte Fläche wird von den Betreibern für kleinere Veranstaltungen genutzt. Es spielen hier kleine Bands, oder es werden Caterings als Begleitung zu großen Aufführungen im Saal aufgebaut. Zu der baulichen Erweiterung gehört auch ein neuer, nun barrierefreier Backstagebereich, mit direkter Anbindung zur großen Bühne.
Grundriss Erdgeschoss
Grundriss Erdgeschoss
Neben den baulichen Erweiterungen soll das Bauwerk an notwendigen Stellen saniert werden. Fassade und Dach werden energetisch modernisiert, das Gebäude wird hinsichtlich des baulichen und technischen Brandschutzes ertüchtigt. Zusätzlich zur Herstellung neuer Fluchtwege und dem Einbau von neuen Brandschutztüren wird eine flächendeckende Brandmeldeanlage eingebaut.

Weitere Projekte

Neubau einer Wohnanlage, GRN-Areal, Weinheim
Sanierung und Erweiterung der Christoph-Graupner-Schule, Darmstadt
Mensa und Hort in Holzrahmenbauweise, Neurottschule Ketsch